Acht Mitglieder einer Familie im Norden Mexikos erstochen

Stadt (dpa) - Unbekannte haben in Ciudad Juárez im Norden Mexikos acht Mitglieder einer Familie in deren Haus erstochen. Darunter sind auch drei Minderjährige. Die Opfer seien mit Klebeband gefesselt gewesen, hieß es in Medienberichten. Ein zwei Monate altes Baby, das in dem Haus gelebt habe, sei vermisst und vermutlich von den Angreifern entführt worden, schrieb die Tageszeitung «El Diario der Juárez». Das Motiv für die Tat ist noch unklar.