Acht Tote bei Bombenanschlag vor Kirche im Irak

Bei einem Bombenanschlag vor einer Kirche im Süden der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens acht Menschen getötet worden. Weitere 23 Personen wurden verletzt, als der Sprengsatz in einem Auto explodierte, berichtete der irakische Fernsehsender Alsumaria TV unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Anschlag ereignete sich, als die Gläubigen aus der Weihnachtsmesse kamen. Im Irak lebten bis zum US-Einmarsch 2003 fast 1,5 Millionen Christen. Heute sind es nur mehr noch 300 000. Sie werden aber dennoch immer wieder Opfer terroristischer Gewalt.