Acht Verdächtige nach Brand in Flüchtlingsunterkunft festgenommen

Die Polizei hat nach dem Großbrand in einer Flüchtlingsunterkunft in Düsseldorf acht Verdächtige festgenommen. Zwei von ihnen seien dringend tatverdächtig, das Feuer in der Halle nahe der Messe gelegt zu haben, teilte die Polizei mit. Es handele sich um unzufriedene Bewohner. Ein 26-jähriger Mann nordafrikanischer Herkunft soll Flüssigkeit auf eine Matratze geschüttet und angezündet haben, hieß es. Durch den Brand wurde die Unterkunft, in der 282 Männer lebten, komplett zerstört.