ADAC: Auf Straßen überraschend wenig Verkehr trotz Lokführerstreiks

Auf den deutschen Straßen war nach Angaben des ADAC am Wochenende überraschend wenig los - trotz Lokführerstreiks, schönen Ausflugswetters und Herbstferien in elf Bundesländern.

«Auf den Autobahnen ist es heute genauso erstaunlich ruhig wie am Samstag», sagte eine Sprecherin des Automobilclubs am Sonntag. «Wir waren etwas überrascht.»

Der ADAC hatte mit dichten Staus gerechnet. Tatsächlich gab es auf den traditionellen Staustrecken wie etwa der Münchner Ostumfahrung A99, in Ballungsgebieten und an Baustellen Behinderungen. «Aber nicht mal auf der A8 war viel Stau», hieß es.

Schon am Samstag «war der Verkehr eher wie an einem normalen ruhigen Samstag und nicht wie an einem Ferien-Wochenende mit Streik», sagte die Sprecherin. Die Bundesbürger hätten sich offensichtlich sehr gut informiert und entsprechend reagiert.

Einen Ansturm verzeichneten die ADAC-Post-Busse: «Wir hatten dieses Wochenende 50 Prozent mehr Buchungen, und wir haben alle verfügbaren Reisebusse aktiviert.» Die meistgefragten Strecken seien Frankfurt-Köln, Hamburg-Münster und Berlin-Hannover gewesen, jeweils in beide Richtungen. Die meisten Kunden seien Wochenendpendler. Beim ADAC-Mitfahr-Club habe es an diesem Wochenende 16 Prozent mehr Anfragen gegeben.