ADAC-Beirat bewertet Reformbemühungen

Der unabhängige Beirat des ADAC will heute eine Zwischenbilanz der Reformbemühungen des Autoclubs vorlegen. Vor zwei Jahren hatten die Manipulationen beim Autopreis «Gelber Engel» und einige weitere Mauscheleien Deutschlands größten Verein in eine tiefe Krise gestürzt.

ADAC-Beirat bewertet Reformbemühungen
Andreas Gebert ADAC-Beirat bewertet Reformbemühungen

Präsident und Geschäftsführer nahmen den Hut. Dem unabhängigen ADAC-Beirat gehören unter anderem der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier und die Transparency-Deutschland-Chefin Edda Müller an.

Unter dem neuen ADAC-Präsidenten August Markl beschloss der ADAC auf einer außerordentlichen Hauptversammlung vor einem Jahr, den Verein mit der Pannenhilfe von den ADAC-Firmen zu trennen und diese in einer AG zu bündeln. Gemeinnützige Aufgaben werden in einer Stiftung untergebracht.

Die Entflechtung soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Früher übliche Praktiken wie zum Beispiel der Test und der gleichzeitige Verkauf von Kindersitzen wurden bereits eingestellt. Aber nicht in allen Regionalclubs werden die Reformen gleich angepackt.