ADAC gegen generelles Tempo 30 in Städten

In der Diskussion über sauberere Luft in den Städten hat sich der ADAC gegen generelles Tempo 30 gewandt. Eine Verringerung des zulässigen Höchsttempos 50 führe nicht zu einer Senkung des Schadstoffausstoßes, teilte der Club mit. Testfahrten hätten ergeben, dass die Werte bei verringerter Geschwindigkeit weder bei Stickoxid noch bei Kohlendioxid zurückgingen. Um die Luftqualität zu verbessern, könnte der Verkehr etwa mit «grünen Wellen» an Ampeln und Leitsystemen flüssiger gemacht werden. Zuerst seien aber die Autohersteller mit sauberen Technologien gefragt.