Ägyptens Regierung tritt nach Korruptionsvorwurf zurück

 Wegen Korruptionsvorwürfen ist die erst vor einem halben Jahr gebildete ägyptische Regierung zurückgetreten. Präsident Abdel Fattah al-Sisi akzeptierte den Rücktritt des Kabinetts. Er forderte die Ministerrunde auf, ihre Aufgaben weiterzuführen, bis eine neue Regierung gebildet ist. Damit wurde der Ölminister beauftragt. Er habe dafür eine Woche Zeit, heißt es in ägyptischen Medien. Am Montag war der Agrarminister festgenommen worden. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, Bestechungsgelder angenommen haben.