Änderungen im Asylrecht sollen Flüchtlingszahlen drücken

Nur Sachleistungen, kein Geld im Voraus, längerer Aufenthalt in der Erstaufnahme, strengerer Umgang mit Balkan-Flüchtlingen: Die Regierung setzt in der Flüchtlingskrise viel auf neue Restriktionen. Fachleute halten das für grundfalsch.