Ärzte ohne Grenzen fordern Untersuchung des Klinik-Angriffs in Kundus

Nach dem Bombenangriff der US-Luftwaffe auf eine Klinik in der nordafghanischen Stadt Kundus fordert die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen eine internationale Untersuchung nach den Regeln der Genfer Konventionen. Die Ermittlungen müssten von der dafür zuständigen Humanitären Untersuchungskommission geführt werden, erklärte MSF-Präsidentin Joanne Liu in Genf. Die Bombardierung der MSF-Klinik, bei der 22 Menschen umkamen, sei «ein Angriff auf die Genfer Konventionen» gewesen. Unter den Opfern des Angriffs waren laut MSF zwölf Mitarbeiter der Hilfsorganisation und zehn Patienten.