AfD berät zum Abschluss des Parteitages über das Reizthema Islam

Auf ihrem Parteitag wollen die AfD-Mitglieder ihr Profil schärfen. Zum Abschluss geht es in Stuttgart um den Umgang mit dem Islam. Zu Beginn ihrer Debatte hatten mehrere AfD-Mitglieder den Islam als eine Religion bezeichnet, die nicht mit westlichen Werten vereinbar sei. Gleichzeitig legte die AfD in der Wählergunst leicht zu und landete in der jüngsten Emnid-Umfrage mit 13 Prozent als drittstärkste Partei vor den Grünen. Für CDU und SPD ist klar: die AfD-Debatten zeigen eine rückwärtsgewandte Auffassung von Politik.