AfD-Chefin Petry bekräftigt Kritik an Höcke

AfD-Chefin Frauke Petry hat die Kritik am umstrittenen Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke bekräftigt. «Ich glaube, das, was wir an Worten als Bundesvorstand gefunden haben, war mehr als deutlich», sagte Petry im Deutschlandfunk.

AfD-Chefin Petry bekräftigt Kritik an Höcke
Rainer Jensen AfD-Chefin Petry bekräftigt Kritik an Höcke

Die Parteispitze hatte Höcke nach dessen Aussagen unter anderem zum «lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp» «nachdrücklich» aufgefordert, «zu prüfen, inwieweit seine Positionen sich noch in Übereinstimmung mit denen der AfD befinden». Einen Parteiausschluss hatte der Vorstand vermieden.

Sie teile die Äußerungen Höckes nicht, erklärte Petry. «Der Bundesvorstand teilt sie ebenfalls in Gänze nicht.» Die Alternative für Deutschland lasse solche Dinge nicht gewähren. «Ich glaube auch, dass jeder Politiker dort keine unbegrenzten Freibriefe hat, und ich glaube, das sieht die AfD genauso», unterstrich die Vorsitzende. Ihr sei wichtig, dass ihre Partei auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehe.

Höcke selbst wollte die Haltung des Bundesvorstands bislang nicht kommentieren. Diese Dinge sollten intern geklärt werden, sagte er.