AfD-Parteitag endet mit Debatte zur Syrien-Krise

Der geplante Syrien-Einsatz der Bundeswehr dürfte heute zum Abschluss des AfD-Parteitags in Hannover für kontroverse Debatten sorgen. Zur Syrien-Krise und der Beteiligung deutscher Soldaten am Kampf gegen die Terrormiliz IS haben viele Mitglieder der rechtskonservativen Partei Gesprächsbedarf. Zum Auftakt hatten die Mitglieder der Alternative für Deutschland zum Teil kontrovers über Resolutionen zur Asyl- und Flüchtlingspolitik sowie der Euro-Rettung diskutiert. Parteichefin Frauke Petry forderte den Rücktritt von Kanzlerin Angela Merkel, die in der «Migrationskrise» die Kontrolle verloren habe.