Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt warnt angesichts erster Entspannungstendenzen in der Milchkrise vor einem Verschleppen der nötigen Konsequenzen. «Jetzt ist noch die Zeit, um Dinge strukturell zu ändern», sagte der CSU-Politiker. «Die Preise bei Butter und Käse gehen erfreulicherweise wieder in eine vernünftige Richtung», sagte der Minister. «Die Milchmenge ist in diesem Jahr schon deutlich heruntergegangen.» Ein Überangebot auf den europäischen Märkten gilt als zentrale Ursache für seit Monaten existenzbedrohend niedrige Preise.