Agrarminister setzt gegen Kükentötung auf Leipziger Verfahren

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt setzt für ein Ende des millionenfachen Tötens männlicher Küken auf ein Verfahren der Uni Leipzig. Im Mai solle dort die Entwicklung für den praktischen Einsatz beginnen, sagte Schmidt. Schmidts Plan sieht vor, dass die Geschlechterbestimmung im Ei ab 2017 bundesweit eingesetzt wird. Das Verfahren ermöglicht, 72 Stunden nach dem Legen das Geschlecht des Embryos zu bestimmen. So könnten nur die weiblichen Legehennen, die selbst Eier legen, ausgebrütet werden. Bisher werden jährlich 40 Millionen männliche Küken nach dem Schlüpfen getötet.