Ai Weiwei auf dem Weg nach München

Auf seiner ersten Auslandsreise seit seiner Festnahme vor vier Jahren wird der berühmte chinesische Künstler Ai Weiwei am Donnerstag in München erwartet.

Wie seine Berliner Galerie Neugerriemschneider auf dpa-Anfrage mitteilte, sollte der 57-Jährige mit der für 17 Uhr terminierten Lufthansa-Maschine landen.

In den nächsten Tagen werde der Künstler auch nach Berlin kommen - wann, stehe noch nicht fest, sagte der Galerie-Mitarbeiter. «Jedenfalls nicht am Donnerstag.»

Erst vor einer Woche hatte Ai Weiwei seinen Pass wiederbekommen. Seit seiner Festnahme 2011 hatten ihm die chinesischen Behörden das Reisedokument vorenthalten. Sein sechsjähriger Sohn lebt in Berlin. Vor einem Jahr hatte Ai Weiwei ihn - auch aus Angst vor der Unberechenbarkeit des chinesischen Regimes - dorthin geschickt.

«Alles verlief reibungslos», sagte ein chinesischer Freund zu den Formalitäten beim Abflug in Peking. 2011 war der regimekritische Künstler bei der Ausreise am Flughafen festgenommen worden, womit seine 81-tägige Inhaftierung begann.

Am Mittag wurde die erwartete Ankunft des Lufthansa-Fluges 723 aus Peking in München mit 16.50 Uhr angegeben.