Airbus-Absturz: Ermittlern fehlt weiter der zweite Flugschreiber

Zur Ursachen-Klärung der Airbus-Absturzes in den französischen Alpen fehlte den Ermittlern auch sechs Tage nach der Katastrophe ein zentraler Baustein: Der zweite Flugschreiber ist weiterhin im ausgedehnten Trümmerfeld verschollen. Die Ermittler erhoffen sich von den Flugdaten Aufschluss darüber, was an Bord des Germanwings-Airbus geschah, bevor die Maschine an einem Bergmassiv zerschellte. Nach bisherigem Erkenntnisstand brachte der Co-Pilot das Flugzeug mit 150 Menschen an Bord mutwillig zum Absturz. Warum - darauf haben die Ermittler noch keine Antwort geben können.