Aktivisten: Tote bei russischem Luftangriff in Syrien

Die russische Luftwaffe hat bei ihrem ersten Einsatz im Syrienkrieg nach Angaben syrischer Aktivisten mehrere Orte nördlich der Stadt Homs bombardiert. Dabei kamen nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 27 Menschen ums Leben. Diese Region werde von gemäßigten Rebellengruppen beherrscht, sagte ein führendes Mitglied des Oppositionsbündnisses Nationale Syrische Koalition. Dessen Vorsitzender Khaled Khudscha erklärte über Twitter, in dem Gebiet gebe es weder Kämpfer des IS noch des Terrornetzwerkes Al-Kaida.