AKW Temelin meldet leicht erhöhte Strahlung an Block II

Auf dem Betriebsgelände des umstrittenen tschechischen Atomkraftwerks Temelin sind geringfügig erhöhte Radioaktivitätswerte gemessen worden. Das teilte ein Sprecher des Betreibers mit. Grenzwerte seien nicht überschritten worden, hieß es. Die Werte seien aber an Stellen gemessen worden, wo das nicht vorkommen sollte. Deshalb habe man die staatliche Atomaufsicht und die Öffentlichkeit in Tschechien und Österreich informiert, teilte ein AKW-Sprecher mit. Betroffen sei das Dach des zweiten Reaktorblocks. Dieser ist derzeit wegen Reparaturarbeiten außer Betrieb. Umweltschützer kritisieren den AKW-Standort Temelin seit langem als störanfällig und gefährlich,