Al Bano und Romina Power vereint   

Er ist 72, trägt Jeans, schwarzes Sakko und Schal, singt den Welthit «Felicità» so gut wie «Ave Maria», hat zeitweise einen ganzen Chor im Griff und ist Gentleman. Sie, 63, erscheint im glitzernden weißen Poncho-Gewand, schwebt strahlend über die Bühne und strahlt ihn an wie einst.

Al Bano und Romina Power vereint   
Gregor Fischer Al Bano und Romina Power vereint   

Al Bano und Romina Power sind zurück - und manchmal konnte man während ihres Auftritts vergessen, dass sie schon längst kein Paar mehr sind. Rund 8000 Fans quer durch die Generationen haben das Italopop-Duo am Freitag in der Berliner Waldbühne umjubelt.

«Al Bano und Romina Power - Das sensationelle Comeback» - so hieß ein Werbe-Slogan für das Konzert. 1999 war die Ehe des Traumpaares zerbrochen, nachdem 1994 ihre 23 Jahre alte Tochter Ylenia spurlos verschwunden war. Das erste Mal seit über 20 Jahren standen die Stars, die in den 80er Jahren mit ihren emotionsreichen Liedern berühmt geworden waren, wieder gemeinsam auf einer Konzertbühne im deutschsprachigen Raum. Die Werbestrategie sparte nicht mit Superlativen. Und auch auf der Bühne wurde so einiges geboten.

Zunächst ist Al Bano alleine da - als Opernsänger. Ein Streicher-Ensemble und Backgroundsängerinnen in langen Blumenkleidern begleiten ihn. Er sagt «Dankscheen!» - und nach einer knappen halben Stunde: «Ladies and Gentlemen: Romina Power»! Auch sie singt zunächst allein. Das Lied «America» ist so federleicht wie ihr feenhaftes Gewand. Spätestens mit diesem deutschen Satz hat die Tochter von Hollywoodstar Tyrone Power das Publikum ganz auf ihrer Seite: «Guten Abend meine Damen und Herren. Ich wünschte, ich könnte Deine Sprache sprechen. Aber: nix.»

Beide sprechen viel - er oft auch italienisch, sie meist englisch. Er gibt gleich zweimal am Abend seinen nicht mehr ganz frischen Lieblingssatz zum Besten: «Eine Män ohne Liebe und auch eine Frau ohne Liebe: Maschin' kaputt.» Sie berichtet, dass sie Songs schreibt, aber auch Romane und Gedichte. Eines trägt sie vor - auf Deutsch.

Erst danach kommt das eigentliche Comeback. «Sempre, Sempre», «Felicità» und «Sharazan» - das wieder versöhnte Paar bringt die treuen Fans damit zum Tanzen, Singen, Klatschen. Romina Power hüpft ausgelassen über die Bühne. Später wird dort aufgetischt: An 2 Tischen gibt es Wein, den Al Bano selbst angebaut hat. Zehn Fans dürfen Platz nehmen - während die Show weitergeht. Nach reichlich zwei Stunden heißt es dann: «Buona notte Berlino!» - und: «Thank you for never forgetting us!»