ALBA und Bayern verlieren letzte Gruppenspiele

Der deutsche Basketball-Meister FC Bayern und ALBA Berlin haben ihre letzten Spiele in der Hauptrunde der Euroleague verloren.

ALBA und Bayern verlieren letzte Gruppenspiele
Lukas Schulze ALBA und Bayern verlieren letzte Gruppenspiele

Die Münchner, die schon vor der Partie das Weiterkommen verpasst hatten, zogen sich bei Fenerbahce Istanbul trotz einer 81:87 (33:42)-Niederlage aber achtbar aus der Affäre. Die für die nächste Runde qualifizierten Berliner unterlagen vor heimischer Kulisse Cedevita Zagreb mit 67:70 (32:23).

Beste Werfer bei den Bayern waren Nihad Dedovic mit 19 Punkten und Bo McCalebb mit 16 Zählern. Nach nur zwei Siegen in der Gruppe C war das Euroleague-Aus der Münchner schon vor der Partie besiegelt. Statt in die Zwischenrunde der besten 16 Mannschaften einzuziehen, geht es für die Mannschaft von Trainer Svestislav Pesic im neuen Jahr im zweitklassigen Eurocup weiter. Dort treffen sie in der Runde der besten 32 auf Liga-Konkurrent Brose Baskets Bamberg.

Bei den Berlinern zielte Jamel McLean (16 Punkten) am sichersten. Die Berliner lagen von Beginn an in Führung. Die Kroaten ließen sich aber nicht abschütteln und hielten dagegen. Im dritten Viertel wurden die Berliner nachlässig und gewährten den Gästen 20 Punkte. So blieb es beim Stand von 51:43 im Schlussabschnitt spannend. Zagreb war nun das bessere Team und beim 58:58 war der knappe ALBA-Vorsprung aufgebraucht. Anschließend gingen die Kroaten erstmals in Führung und sicherten sich den Sieg.

Die Euroleague-Partie zwischen Panathinaikos Athen und dem FC Barcelona musste wegen einer Bombendrohung in der Halbzeit unterbrochen werden. Das teilte die höchste europäische Basketball-Vereinsspielklasse via Twitter mit. Um die Sicherheit der Fans zu gewährleisten, sei das Spiel vorerst ausgesetzt worden, hieß es.