Algerien und Ghana bei Afrika-Cup im Viertelfinale

WM-Achtelfinalist Algerien und Ghana haben beim Afrika-Cup in Äquatorialguinea den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Algerien und Ghana bei Afrika-Cup im Viertelfinale
Barry Aldworth Algerien und Ghana bei Afrika-Cup im Viertelfinale

Durch einen späten Doppelpack beim 2:1 (0:1)-Erfolg über Südafrika in Mongomo zog Ghana mit dem Augsburger Abdul Rahman Baba als Sieger der Gruppe C in die Runde der besten acht Teams ein. Algerien setzte sich zum Abschluss der Vorrunde in Malabo mit 2:0 (1:0) gegen Senegal durch.

Mit einem traumhaften Volleyschuss aus rund 20 Metern hatte Mandla Masango Südafrika gegen Ghana in der 16. Minute in Führung gebracht. John Boye (72.) und André Ayew (82.) per Kopf nach Flanke von Baba drehten jedoch die Partie und sorgten für den nötigen Sieg. Bei der WM im vergangenen Sommer in Brasilien war Ghana als deutscher Vorrundengegner bereits in der Gruppenphase gescheitert.

Im Gegensatz zu Baba muss Senegals Salif Sané von Hannover 96 schon früh wieder die Heimreise antreten. Der Verteidiger saß auch bei der dritten Partie nur auf der Bank. Riyad Mahrez (10.) und Nabil Bentaleb (81.) sorgten für den zweiten Turniersieg von Algerien. Der deutsche Kontrahent im WM-Achtelfinale 2014 zeigte sich gut erholt von der 0:1-Niederlage gegen Ghana vier Tage zuvor.