Allergiepflanze Ambrosia: Wissenschaftler fordern politische Hilfe

Mit Blick auf die Ausbreitung der hochallergenen Pflanze Ambrosia schlagen Wissenschaftler für Berlin und Brandenburg Alarm.

Allergiepflanze Ambrosia: Wissenschaftler fordern politische Hilfe
Patrick Pleul Allergiepflanze Ambrosia: Wissenschaftler fordern politische Hilfe

«Ohne politische Hilfe kriegen wir das Problem nicht in den Griff», sagte Thomas Dümmel, Meteorologe an der Freien Universität, am Freitag zum Abschluss einer fachübergreifenden Konferenz. «Wir fordern bundesweit eine Melde- und Bekämpfungspflicht für Ambrosia.»

Ein Aktionsplan wie in Berlin zeige zwar Wirkung, reiche aber nicht mehr aus. Es fehle an Vorgaben für Neubauprojekte, bei denen Erde mit Ambrosia-Samen bisher oft die Ausbreitung der Pflanze begünstige. Und in der Lausitz wuchere das Unkraut inzwischen so sehr, dass es Ernteeinbußen für Landwirte gebe.

Ambrosia blüht im September und Oktober und verlängert die Leidenszeit für viele Allergiker.