Allianz-Studie zur Entwicklung des globalen Geldvermögens

Der Versicherungskonzern Allianz präsentiert heute eine Studie zur Entwicklung des weltweiten Geldvermögens.

Allianz-Studie zur Entwicklung des globalen Geldvermögens
Patrick Pleul Allianz-Studie zur Entwicklung des globalen Geldvermögens

Im vergangenen Jahr hatte die Untersuchung («Global Wealth Report») ergeben, dass das Geldvermögen der privaten Haushalte rund um den Globus 2013 dank der Kursfeuerwerke an den Weltbörsen um 9,9 Prozent auf das Allzeithoch von 118 Billionen Euro gestiegen war.

Bereits bekannt ist, dass das private Brutto-Geldvermögen in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen oder Ansprüchen gegenüber Versicherungen in Deutschland 2014 und Anfang 2015 weiter zunahm. Nach früheren Zahlen der Bundesbank hatten die Haushalte hierzulande Ende 2014 ein Geldvermögen von 5,072 Billionen Euro - ein Plus von 4,3 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2013. Im ersten Quartal 2015 stieg das Vermögen nochmals auf den Rekordwert von 5,212 Billionen Euro.