Allofs: Kleine Fehler wurden bestraft

Auch die starke Schlussphase konnte Klaus Allofs nicht trösten. «Unter dem Strich bleibt Unzufriedenheit», fasste der Manager des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg das 1:2 (1:1) in der Champions-League-Partie bei Manchester United zusammen.

Allofs: Kleine Fehler wurden bestraft
Peter Steffen Allofs: Kleine Fehler wurden bestraft

«Zufrieden kann man nicht sein, wenn man keinen Punkte holt», sagte Allofs. Der VfL spielt am Ende tapfer mit, lernte jedoch eine Lektion im internationalen Top-Fußball: «Die kleinen Fehler wurden bestraft.» Ernüchtert stiegen Allofs und die Spieler in den Flieger, der sie noch in der Nacht nach Deutschland brachte.

«Wir haben sie in den letzten 25 Minuten dominiert», kommentierte Trainer Dieter Hecking. Doch der Endspurt kam zu spät und war nicht effektiv genug. Der Tabellenführer der englischen Premier League um den deutschen Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger brachte im «Theater of Dreams» den Sieg über die Zeit. Die Treffer des überragenden Juan Mata (34./Handelfmeter) und des Innenverteidigers Chris Smalling (53.) nach der Wolfsburger Führung durch Daniel Caliguiri (4.) reichten den Gastgebern.

Nach dem zweiten Spieltag bietet die Tabelle der Gruppe B einen ungewöhnlichen Anblick. Der VfL  ist zwar Letzter, hat aber genauso drei Punkte wie das Schweinsteiger-Team sowie ZSKA Moskau und PSV Eindhoven. «Es ist ausgeglichen», sagte Allofs.

«Es war eine vernünftige Vorstellung», sagte der Manager der Wolfsburger: «Aber wir hätten nach dem 1:0 noch sicherer spielen müssen.» Allofs war mit dem veränderten Auftreten seines Teams nach dem schwachen Auftritt in der Bundesliga gegen Hannover 96 dennoch zufrieden. «Wir haben die richtige Reaktion gezeigt», sagte er.