Allofs zu VW-Machtkampf: Unterstützung des VfL «personenunabhängig»

Der VfL Wolfsburg befürchtet für den Fall eines Führungswechsels an der Spitze des Mutterkonzerns Volkswagen keine negativen Folgen. «Das, was man sagen kann, ist, dass das Engagement von VW beim VfL personenunabhängig ist», sagte VfL-Sportchef Klaus Allofs nach dem 1:4 in der Europa League gegen den SSC Neapel. Zum aktuellen Machtkampf bei VW wollte sich Allofs nicht äußern. Vor knapp einer Woche war VW-Patriarch und Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch öffentlich «auf Distanz» zu Konzernchef Martin Winterkorn gegangen und hatte ihm damit das Vertrauen entzogen.