Als Babys vertauscht: Neun Millionen Entschädigung gefordert

Weil sie als Baby im Krankenhaus vertauscht wurde, fordert eine junge Italienerin gemeinsam mit ihrer leiblichen Familie eine Entschädigung von neun Millionen Euro. Die 26-Jährige aus dem süditalienischen Apulien verlange Schadenersatz von der Region, berichtete die Zeitung «Gazzetta del Mezzogiorno». Die Frau war demnach im Juni 1989 in einem Krankenhaus in Apulien geboren und dort den falschen Eltern zugeordnet worden. Entdeckt worden war die Vertauschung dem Bericht zufolge vor einigen Jahren per Zufall. Ein DNA-Test bewies den Irrtum.