Alternativer Nobelpreis ehrt mutigen Einsatz für Kriegsopfer

Der Alternative Nobelpreis 2015 zeichnet den mutigen Einsatz für Kriegsopfer und die Rechte von Homosexuellen in Afrika aus. Der italienische Arzt Gino Strada bekommt den Preis, weil er seit zwei Jahrzehnten an den Krisenherden der Welt Opfer von Krieg und Verfolgung medizinisch versorgt. In der Flüchtlingskrise hilft seine Organisation Emergency in Italien und im Irak. Die Auszeichnung ging zudem an die Inuit-Aktivistin Sheila Watt-Cloutier und die Menschenrechtsaktivistin Kasha Jacqueline Nabagesera, die in ihrer Heimat Uganda für die Rechte von Homo- und Transsexuellen kämpft.