Amanda-Knox-Prozess: Angeklagter will sich äußern

Der Angeklagte Raffaele Sollecito will sich erstmals im neuen Prozess um den Mord an der Britin Meredith Kercher äußern.

Der 29 Jahre alte Ex-Freund der mitangeklagten US-Amerikanerin Amanda Knox (26) sei «erschöpft aber ruhig» und werde im Laufe des Verhandlungstages eine Erklärung abgeben, sagte seine Verteidigerin Giulia Bongiorno laut Nachrichtenagentur Ansa. Der Sollecito betrat mehr als eine Stunde vor Verhandlungsbeginn kommentarlos das Gericht.

Der Italiener und seine Ex-Freundin Knox müssen sich seit Ende September zum dritten Mal wegen des Mordes an Kercher vor Gericht verantworten. Die britische Studentin war im November 2007 mit durchschnittener Kehle in ihrem WG-Zimmer im norditalienischen Perugia gefunden worden. Ihre damalige Mitbewohnerin Knox und Sollecito wurden 2009 zu langen Haftstrafen verurteilt und später freigesprochen, bevor Italiens höchstes Gericht das Urteil kippte.

Am Mittwoch wollte sich das Berufungsgericht in Florenz zunächst mit einem neuen Gutachten zu DNA-Spuren auf der möglichen Mordwaffe beschäftigen. Experten hatten auf dem Messer aus der Küche von Sollecito, das die Anklage für die mögliche Tatwaffe hält, DNA-Spuren von Knox gefunden. Spuren von Kercher wurden jedoch nicht entdeckt.