Amerika ehrt Opfer vom 11. September - Obama ruft zur Einheit auf

Mit Schweigeminuten ehrt Amerika die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001. 15 Jahre danach haben die USA auch ihre Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror bekräftigt. Präsident Obama rief die Nation dazu auf, ihre Werte zu bewahren und zusammenzustehen - wie damals nach den verheerenden Attacken mit fast 3000 Toten. «Lasst es nicht zu, dass andere uns spalten», beschwor Obama seine Landsleute. Der Jahrestag wurde an verschiedenen Orten mit Schweigeminuten, Gottesdiensten und Gedenkzeremonien begangen.