Amerikaner erschießt offenbar vier Menschen und dann sich selbst

Ein Amerikaner, der vier Menschen in West Virginia erschossen haben soll, ist nach stundenlanger Großfahndung tot aufgefunden worden. Wie die «Los Angeles Times» unter Berufung die Polizei berichtete, nahm sich der 39-Jährige offenbar mit einem Kopfschuss das Leben. Über das Tatmotiv machte die Polizei noch keine Angaben. Sie habe aber eine Vermutung, zitierte CNN einen Polizisten. Der mutmaßliche Schütze habe seine Opfer gekannt. Alle seien binnen zwei Stunden getötet worden, hieß es in der «Los Angeles Times».