Amerikaner kommt nach 30 Jahren in der Todeszelle frei

Fast 30 Jahre saß der Afroamerikaner Anthony Ray Hinton im US-Staat Alabama in der Todeszelle - jetzt kam der 58-Jährige angebliche Mörder auf freien Fuß. Wie US-Medien berichten, hob ein Gericht die Strafe auf. «Sie wollten mich für etwas hinrichten, was ich nicht getan habe», sagte Hinton nach seiner Freilassung. Er wurde nach CNN-Angaben zum Tode verurteilt, weil er bei Überfällen auf Fast-Food-Restaurants zwei Angestellte getötet haben soll. Wichtigstes Indiz war eine bei ihm gefundene Waffe. Doch 2014 wurde ein neues Verfahren angeordnet - nachdem Experten bereits Jahre zuvor Zweifel an der Tatwaffen-Theorie geäußert hatten.