Amigos ziehen an Black Sabbath vorbei

Baden/Berlin (dpa) - Schlager statt Heavy Metal: Die Amigos haben die Metal-Band Black Sabbath von der Spitze der deutschen Album-Charts verdrängt.

Amigos ziehen an Black Sabbath vorbei
Adrian Ruiz De Hierro

Mit ihrem Album «Im Herzen jung» schafften es die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich auf Anhieb auf Platz eins, wie Media Control am Dienstag in Baden-Baden mitteilte. Das Schlagerduo aus Hessen macht seit Jahrzehnten gemeinsam Musik.

Black Sabbath mit Hardrock-Legende Ozzy Osbourne verlor einen Platz und landete mit dem Album «13» auf Rang zwei. An der Spitze konnten sie sich nur eine Woche halten. Für das Album fand die Band nach 35 Jahren fast in ihrer Urbesetzung wieder zusammen.

Platz drei belegt die bayerische Band LaBrassBanda mit «Europa» - ihre Blasmusik mit Elementen aus Ska, Funk und Techno ist sowohl in der Szene-Disco als auch in der zünftigen Wirtschaft gern gehört. Sie schafften es auf Anhieb auf diese gute Platzierung und hatten schon beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest auf sich aufmerksam gemacht.

Während es bei den Album-Charts viel Stühlerücken gab, scheint sich bei den deutschen Single-Charts ein Traum-Trio gefunden zu haben. Denn seit Wochen bleibt alles wie gehabt: An der Spitze steht weiterhin Robin Thicke Feat. T.I. mit «Blurred Lines», gefolgt von «Get Lucky» des Duos Daft Punk Feat. Pharrell Williams. Auf Rang drei hält sich die US-Indie-Band Capital Cities mit «Safe and Sound».

Höchster Neueinsteiger bei den Single-Charts ist der britische Grime-Star Dizzee Rascal Feat. Robbie Williams mit dem Song «Goin' Crazy» auf Platz 32.

Die kompletten Charts werden offiziell erst am Freitag veröffentlicht.