Amnesty: Gabriel soll im Iran Menschenrechte ansprechen

Vor dem Besuch von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel im Iran appelliert Amnesty International an den SPD-Politiker, sich für die Einhaltung der Menschenrechte in dem von islamischen Geistlichen beherrschten Land einzusetzen. Die Organisation beklagte «eine zunehmende Verschlechterung der Menschenrechtslage seit Inkrafttreten des Atom-Abkommens im Januar 2016». Der AI-Experte für den Nahen und Mittleren Osten, René Wildangel, nannte die massenhafte Verhängung und Vollstreckung von Todesurteilen, auch gegen Minderjährige, Besorgnis erregend.