Amnesty: Steinmeier soll bei Iran-Besuch Missstände rügen

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International verlangt von Außenminister Frank-Walter Steinmeier klare Worte zu den Missständen im Iran und in Saudi-Arabient. Die Lage der Menschenrechte sei in beiden Staaten «alarmierend schlecht», sagte Generalsekretärin Selmin Caliskan der dpa. Steinmeier müsse sich bei seinen Besuchen Ende der Woche dort für die Freilassung politischer Häftlinge einsetzen - auch öffentlich. Der SPD-Politiker reist am Abend zunächst in den Iran und dann weiter nach Saudi-Arabien, die beiden wichtigsten Golf-Staaten.