Amnesty verurteilt steigende Zahl an Todesurteilen in Saudi-Arabien

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die stark ansteigende Zahl von Hinrichtungen in Saudi-Arabien scharf kritisiert. Die Verurteilung von Hunderten Menschen zum Tode nach zutiefst fehlerhaften Verfahren sei absolut beschämend, heißt es in dem in London veröffentlichten Bericht. Alleine in der ersten Hälfte dieses Jahres seien in dem streng-islamischen Königreich mindestens 102 Menschen hingerichtet worden - im gesamten Vorjahr waren es demnach 90. In Saudi-Arabien ist die Todesstrafe unter anderem für Mord, Vergewaltigung, Drogenhandel und «Hexerei» vorgesehen.