Amnesty will für Entkriminalisierung von Prostitution kämpfen

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International will sich künftig für die Entkriminalisierung von Prostitution weltweit einsetzen. Das beschlossen Delegierte aus aller Welt in Dublin beim International Council Meeting von Amnesty. Das Council Meeting ist eine Art Hauptversammlung der Internationalen Bewegung von Amnesty. «Prostituierte sind eine der am meisten vernachlässigten Gruppen in der Welt, die in den meisten Fällen ständig dem Risiko von Diskriminierung, Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind», sagte Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty.