An türkisch-syrischer Grenze droht humanitäre Katastrophe

An der türkisch-syrischen Grenze droht eine neue humanitäre Katastrophe. Zehntausende Bewohner der Region um die syrische Großstadt Aleppo flüchten wegen heftiger Gefechte beim Vormarsch von Regimetruppen Richtung Türkei. In der Nähe der geschlossenen Grenze harren laut UN bis zu 30 000 Flüchtlinge aus. Ob und wann die Menschen in die Türkei eingelassen werden würden, ist unklar. Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70 000 Flüchtlingen aus der Region um Aleppo.