Anadolu: Fünf Soldaten bei schwerem PKK-Angriff in der Türkei getötet

Bei einem schweren Angriff der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der südosttürkischen Provinz Sirnak sind einem Medienbericht zufolge mindestens fünf Soldaten getötet worden. Sieben weitere Soldaten seien bei dem Vorfall in dem an den Nordirak grenzenden Distrikt Uludere verletzt worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, ein Konvoi sei auf dem Weg zum Grenzübergang Habur in eine Sprengfalle geraten. Dann hätten die Angreifer das Feuer eröffnet.