Anbieter arbeiten an superschnellem 5G-Internet

Telekom-Unternehmen und Ausrüster arbeiten an einer neuen Mobilfunk-Generation, die die bisherige Datengeschwindigkeit um ein Vielfaches übertreffen soll. Das 5G-Netz könne Surfgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde ermöglichen, sagte Ken Hu, der derzeit amtierende Huawei-Chef.

Das wäre etwa 20 Mal so schnell wie derzeitiges LTE. Die 5G-Netze sollen Daten von einem Auto oder anderen vernetzten Geräten vom Internet-Surfen eines Menschen unterscheiden können.

So könnten Uhren, Autos und Zahnbürsten mit dem Internet verbunden werden, sagte Hu auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress in Barcelona. «Das wird eine ganz andere Größenordnung», sagte auch Stéphane Richard, Chef des französischen Telefonanbieters Orange.

Bis es soweit ist, wird es allerdings noch einige Jahre dauern. Die Anbieter rechnen um 2020 mit den ersten 5G-Netzen. Sie warben auf der Mobilfunkmesse darum, dass andere Branchen sich an den Kosten für Forschung und Netzausbau beteiligten sollten.

Beim chinesischen Unternehmen Huawei lösen sich seit drei Jahren Firmengründer Ren Zhengfei und drei Top-Manager in einem Sechs-Monate-Rhythmus in der Rolle des agierenden Chief Executive Officers (CEO) ab.