Anbieter sicherer Blackberrys hat große Pläne nach «Snowden-Effekt»

Der Düsseldorfer IT-Spezialist Secusmart hofft nach dem «Snowden-Effekt» auf ein großes internationales Geschäft mit seinen abhörsicheren Smartphones. In Deutschland hätten wenige Tage nach Verkaufsstart 23 Behörden über 1200 der Geräte auf Blackberry-Basis geordert, sagte Secusmart-Chef Hans-Christoph Quelle der dpa. Auch aus der Wirtschaft kämen mehr Aufträge. Denn die Enthüllungen des Informanten Edward Snowden über die Internet-Überwachung durch amerikanische und britische Geheimdienste hätten die Stimmung verändert.