Andreas Dresen startet ins Berlinale-Rennen - «Cinema for Peace»

Bei der Berlinale startet am Abend Andreas Dresen als dritter und letzter deutscher Regisseur in den Wettbewerb. Der schon mehrfach ausgezeichnete Filmemacher stellt den Nachwendefilm «Als wir träumten» nach dem gleichnamigen Roman von Clemens Meyer vor. In dem britischen Drama «Woman in Gold» von Simon Curtis, der in der Reihe Berlinale Spezial läuft, begibt sich Helen Mirren auf die Suche nach NS-Raubkunst. Mit dabei: Ryan Reynolds und Daniel Brühl. Die Benefiz-Gala «Cinema for Peace» am Rande der Berlinale widmet sich dieses Jahr nach dem Charlie-Hebdo-Attentat der Meinungsfreiheit.