Angeblich regelwidriger Reifendruck: Keine Strafe gegen Mercedes

Lewis Hamilton muss nach seinem Sieg beim Formel-1-Rennen von Italien keine Strafe fürchten. Wie offiziell mitgeteilt wurde, gehen die Stewards wegen angeblich regelwidriger Werte beim Reifendruck nicht weiter gegen Mercedes vor. Damit bleibt der Brite Grand-Prix-Gewinner von Monza, alle weiteren Platzierungen bleiben ebenso bestehen. Hamilton und sein ausgeschiedener Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg waren ins Zentrum einer Ermittlung der Rennkommissare geraten. Der Reifendruck an ihren Wagen soll unter den vorgeschriebenen Mindestwerten gelegen haben.