Angeblich Terrorakt in Moskau vereitelt - drei IS-Anhänger in Haft

Der russische Geheimdienst hat nach eigenen Angaben einen Terroranschlag mutmaßlicher IS-Anhänger auf den Nahverkehr in Moskau verhindert. Ein Gericht erließ heute Haftbefehl gegen drei Männer, die aus der Kaukasusrepublik Tschetschenien stammen. Russland begründet seine Luftangriffe in Syrien auch mit der eigenen Gefährdung durch den IS. Gleichzeitig wird verneint, dass das Risiko islamistischer Anschläge durch das Eingreifen größer geworden sei. Am Sonntag hatten FSB-Einsatzkräfte zwölf Männer festgenommen, mehrere von ihnen sollen Trainingslager des IS in Syrien durchlaufen haben.