Angebliche Armutszuwanderung wird bis Juni durch Ausschuss geprüft

Um das strittige Thema Sozialleistungsmissbrauch durch Zuwanderer aus Südosteuropa kümmert sich nun ein Ausschuss von Staatssekretären. Das Bundeskabinett setzte das Gremium ein. Bis Juni soll es prüfen, ob und wie die Regierung gegen einen möglichen Missbrauch von Sozialleistungen durch EU-Bürger vorgehen sollte. Losgetreten hatte die Debatte die CSU mit Blick auf Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien. Sie können sich seit Jahresbeginn uneingeschränkt Arbeit in Deutschland suchen.