Angespültes Wrackteil in Thailand eher nicht von MH370

Das in Thailand am Strand angespülte Wrackteil gehört nach erster Einschätzung von Luftfahrtexperten eher nicht zu dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flug MH370.

Sie führten zum einen die Bauart des Metallstücks an, zum anderem den ungewöhnlichen Fundort. Fischer hatten das zwei mal drei Meter große Stück am Samstag an einem Strand in Südthailand gefunden. MH370 verschwand mit März 2014 mit 239 Menschen an Bord spurlos. Das Wrack ist noch nicht gefunden. Es wird im Indischen Ozean vermutet.

Nach allen Strömungsmodellen sei es praktisch ausgeschlossen, dass ein Teil von der angenommenen Absturzstelle westlich von Australien bis nach Thailand gedriftet sein könnte, zitierte die Zeitung «The Australian» den Asien-Direktor des Fluginformationsportals Flight Global, Greg Waldron. Jon Ostrower, der Flugzeugexperte des «Wall Street Journal», urteilt nach den Fotos, dass es sich eher um einen Teil der Verkleidung einer japanischen Rakete handelt.