Angriffe mit Kampfflugzeugen: 430 Toten nahe Damaskus

Bei massiven Angriffen mit Kampfflugzeugen, Raketen und Artillerie sollen im Umland von Damaskus am Mittwoch 430 Menschen getötet worden sein.

Angriffe mit Kampfflugzeugen: 430 Toten nahe Damaskus
Str Angriffe mit Kampfflugzeugen: 430 Toten nahe Damaskus

Die lokalen Revolutionskomitees berichteten, betroffen seien vor allem der Bezirk Al-Ghuta Al-Scharkija, der als Hochburg des Widerstandes gegen Präsident Baschar al-Assad gilt, sowie Moadhamijat al-Scham.

Die Regierungstruppen sollen nach Darstellung der Komitees auch Giftgas eingesetzt haben. Die Zahl der Verletzten wurde von den Aktivisten auf etwa 600 beziffert. Die Angaben konnten von unabhängiger Seite zunächst nicht überprüft werden.

Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter bestätigte die Angriffe unter Berufung auf eigene Informanten vor Ort, nannte jedoch keine Opferzahlen.

Sie rief die Chemiewaffen-Experten auf, die bombardierten Dörfer zu besuchen. In der syrischen Hauptstadt hält sich derzeit ein Team der Vereinten Nationen auf, das den Einsatz von Giftgas im syrischen Bürgerkrieg untersuchen soll. Die Regierung hat den Experten jedoch bislang nur gestattet, drei Orte aufzusuchen, in denen Chemiewaffen zum Einsatz gekommen sein sollen.