Angst vor Anschlägen auf Schiiten im Irak

Aus Furcht vor einer neuen Anschlagswelle sunnitischer Extremisten am wichtigsten Feiertag der Schiiten hat der Irak die Sicherheitsmaßnahmen massiv erhöht. Mehr als 33 000 Sicherheitskräfte sollen morgen die Millionen Pilger schützen, die zum Aschura-Fest in der Stadt Kerbela erwartet werden. Landesweit gehen die Kämpfe gegen die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat weiter. Laut «New York Times» planen Iraks Sicherheitskräfte gemeinsam mit dem von den USA angeführten Bündnis eine Großoffensive. Bis Ende 2015 soll der IS aus den von ihm eroberten Städten werden.