Anhörung zu Familientragödie in Australien auf Januar vertagt

Die Umstände des Familiendramas mit acht toten Kindern in Australien bleiben weiter unklar. Die Polizei nannte bei einer richterlichen Anhörung nach Medienberichten keine neuen Einzelheiten. Das Gericht in Cairns habe einen Antrag des Anwalts abgelehnt, den Fall an ein spezielles Gericht für Täter mit psychischen Störungen zu überweisen, berichteten australische Medien. Die Anhörung wurde nach wenigen Minuten auf Januar vertagt. Eine 37-Jährige ist angeklagt, sieben ihrer eigenen Kinder und eine Nichte ermordet zu haben.