Anklage gegen Bushido wegen «Stress ohne Grund» erhoben

Jetzt ist es offiziell: Gegen den Rapper Bushido ist in Berlin Anklage erhoben worden. Es geht um das umstrittene Lied «Stress ohne Grund». Die Staatsanwaltschaft werfe dem Musiker Volksverhetzung, Beleidigung und Gewaltdarstellung vor, sagte Sprecher Tobias Kaehne. Das Lied enthält Tötungs- und Gewaltfantasien sowie schwulenfeindliche Parolen. Es habe zahlreiche Strafanzeigen gegeben, sagte Kaehne. Das Amtsgericht Tiergarten entscheide nun, ob die Anklage zugelassen werde. Das Lied «Stress ohne Grund» steht bereits auf dem Index und gilt als gefährdend für Minderjährige.