Anleger halten sich trotz guter Stimmung in den Firmen zurück

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich trotz guter Daten aus der heimischen Wirtschaft zurückgehalten. Der Dax pendelte insgesamt orientierungslos um die Marke von 12 000 Punkten. Gegen Mittag fiel der deutsche Leitindex um 0,35 Prozent auf 11 963,71 Punkte.

Zwar habe das Ifo-Geschäftsklima den guten europäischen Konjunkturdaten vom Vortag ein Sahnehäubchen aufgesetzt, sagte Analyst Andreas Paciorek vom Wertpapierhändler CMC Markets. Momentan könne sich der deutsche Leitindex aber für keine Richtung entscheiden. So hatte sich die Stimmung in deutschen Unternehmen im März erneut verbessert.

Allerdings hatten Anleger in den vergangenen Wochen selbst kleinere Rückschläge immer wieder als Einstiegsmöglichkeit gesehen. Es gebe scheinbar noch immer viele Investoren, die bisher kaum von der Rally profitiert hätten und auf dem aktuell hohen Kursniveau noch einstiegen, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar in einem Marktkommentar.

Für den MDax der mittelgroßen Konzerne ging es am Mittwoch um 0,11 Prozent auf 20 856,65 Punkte nach oben, während der TecDax der Technologiewerte um 0,25 Prozent auf 1638,14 Punkte fiel. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab um rund ein halbes Prozent nach.